Pasinger Kunst- und Kulturpreise

1986 wurde das Pasinger Archiv mit dem Kulturpreis ausgezeichnet

Seit dem Jahre 1978 vergibt der Verein „Pasinger Mariensäule e.V.“ die Pasinger Kunst- und Kulturpreise. Dies ist eine Auszeichnung von Bürgern an Bürger. Die Preise werden vorwiegend finanziert durch das alljährliche Pasinger Wildessen, einem Wohltätigkeitsessen. Die gleichzeitig verliehenen Förderpreise wurden früher von der Landeshauptstadt München finanziert und werden nun seit einigen Jahren von der Bayerischen Einigung gestiftet.

Die feierliche Verleihung findet alle zwei Jahre im Saal des Pasinger Rathauses statt. Eine unabhängige und hochrangige Jury vergibt die Preise. Neben einem finanziellen Preis von aktuell je 1500 Euro, erhalten die Preisträger eine wertvolle Medaille. 

Preisverleihung 2016

Feierliche Preisverleihung im Rathaussaaal in Pasing

Die Pasinger Kunst- und Kulturpreisträger 2016 wurden am 10. Dezember 2016 im feierlichen Rahmen im Pasinger Rathaussaal übergeben.

Den Kulturpreis 2016 erhielt „Die Zarge e.V.“, ein Kammerorchester unter der Leitung von Bernhard Tluck und mit dem Gründungsmitglied Christian Marek, der inzwischen als Vorstandsvorsitzender des Vereins „Kammerorchester Die Zarge e.V.“ ist. Die Kunsthistorikerin Britta Rammbeck lobte den ersten der beiden Förderpreisträger Martin Blumöhr, der inzwischen mit drei großformatigen Kunstwerken („Tunnelblick“, „Randbreite“ und „unter Menzingern“) das Straßenbild in Pasing im wahrsten Wortsinn bunter gemacht und viele lokale Orte und Geschichten in seinen Bildern entdecken lässt. Mark Mast, der Intendant der Bayerischen Philharmonie, hielt die Laudatio auf den zweiten Förderpreisträger Christian Benning, der als Percussionist den Rathaussaal klangvoll füllte.